zum Inhalt springen

"How to become an environmental and climate lawyer?"

1 / 2

Invited by the Environmental Law Center, Mr. Damon Jones joined students and doctoral students from the Law Faculty for a vivid discussion about becoming the lawyer that he wanted to be. A question many of the participants kept asking: “Mr. Jones, how did you know where to start and how did you know it was the right choice?” He did not know but told everybody to start with what one is interested in and never be afraid of realizing it is not fulfilling, because every experience adds to a good network, knowledge in different sectors and will eventually lead to the right place – mostly unexpectedly!

Mr. Jones has worked in a typical Australian law firm, switched over to the governmental side and is now working for an international organization: Climate Analytics is giving advice and empowering the Small Island Developing States and Least Developed Countries to use the best science and analysis available in the international climate negotiations of the UNFCCC, as well as developing policies and institutional capacity to adapt to climate change. They are based in Berlin, New York, Lomé (Togo) and Perth (Australia).

It was a great opportunity to talk openly to a professional climate lawyer/global political analyst and hear from someone whose career path is everything but straight that there is always a way to combine special fields of interest like climate and the environment with the matter of law – and still make a (good) living!

 

Klima Aktionstag 12.10.2019

Klima geht lokal! – Unter diesem Motto fand am 12. Oktober 2019 an der Universität zu Köln der von der Local Conference of Youth (LCOY) und dem Environmental Law Center (ELC) organisierte Aktionstag zum Thema Klima- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit statt.

Eröffnet wurde der Aktionstag mit einer Rede von Prof. Dr. Kirk W. Junker, Direktor des ELC und Inhaber des Lehrstuhls für US-amerikanisches Recht, mit der Botschaft, dass im aktuell unausweichlichen Handlungsbedarf die Jugend eine zentrale Rolle spielt.

Der Eröffnungsrede folgte von Seiten des ELC der Vortrag von Mrinalini Shinde mit dem Thema ’’Introduction to International Climate Change Law’’. Die Teilnehmer*innen des Aktionstages erhielten einen Überblick über die Organisationsstruktur der Vereinten Nationen und die relevanten umweltvölkerrechtlichen Verträge, mit denen die Staatengemeinschaft das Ziel des Klima- und Umweltschutzes verfolgt und umsetzt.

Die darauf folgenden Vorträge hatten die Zusammentragung der Ergebnisse der LCOY zu juristischen, naturwissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Themen zum Gegenstand.

Der Aktionstag endete mit einer Diskussionsrunde unter den Teilnehmer*innen, in der jede*r seine Gedanken und Fragen äußerte und von seinem Beitrag zum Klimaschutz berichtete. Untereinander bestand Einigkeit, dass jede*r Einzeln*e mit seinem Handeln einen wichtigen Beitrag leistet und eben dieses Handeln durch Austausch und Vernetzung stetig verbessert werden kann und muss.

Aus diesem Grunde lädt das ELC zum sog. ,,Follow-Up Event‘‘ am 14.01.2019 um 18:00 Uhr in die Räumlichkeiten des Lehrstuhl für US-amerikanisches Recht ein. An diesem Tag sollen sich die Teilnehmer*innen über ihre Fortschritte und Verbesserungen in ihrem umweltfreundlichen Handeln austauschen und sich gegenseitig zu weiteren Maßnahmen motivieren.

Einen ausführlicheren Bericht über die auf dem Aktionstag und der LCOY besprochenen Themen finden Sie hier.

 

Public Lecture: „Effective environmental law underpins your very existence“


Presented by the Environmental Law Center and the International Master of Environmental Science Programme, Dr. Richard A. Byron-Cox (Action Programme Alignment and Capacity Building Officer at the UNCCD) will give a public lecture on „Effective environmental law underpins your very existence“ on Wednesday June 26 2019, 8:00 a.m. in H115 (IBW-building). No registration necessary. Everyone is invited!

Dr. Richard A. Byron-Cox is a national of St. Vincent and the Grenadines (SVG), a small archipelago in the Caribbean. Educated in the Caribbean, Europe and Latin America, he is trained in law, diplomacy, foreign policy and international relations. He is multilingual and holds his PhD in international law. He has been working for the United Nations Organization for two decades dealing with issues of sustainable development. He is presently Action Programme Alignment and Capacity Building Officer at the Secretariat of the United Nations Convention to Combat Desertification.

 

Kanzleibesuch Köhler & Klett Köln „Umweltrecht in der anwaltlichen Praxis“

In Kooperation mit dem Environmental Law Center der Universität zu Köln fand am 22.05.2019 in der renommierten Umweltrechtskanzlei Köhler & Klett die Veranstaltung „Umweltrecht in der anwaltlichen Praxis“ statt. Dabei erhielten die interessierten Studierenden, Referendarinnen und Referendare sowie alle weiteren Interessierten einen umfangreichen Einblick in die anwaltliche Praxis des Umweltrechtsrechts und konnten gleichzeitig die Sozietät Köhler & Klett kennenlernen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Ansprache von Prof. Dr. Kirk W. Junker, Inhaber des Lehrstuhls für US-amerikanisches Recht und Programmdirektor des International Masters of Environmental Science, der Universität zu Köln und Prof. Dr. Wolfgang Klett, Partner bei Köhler & Klett.

Es gab interessante  Vorträge zu Themen wie Kreislaufwirtschaftsrecht, Pflanzenschutzrecht und Verbandsklagen. Themenbereiche des Umweltrechts, mit denen die Studierenden im Laufe Ihres Studiums kaum oder gar nicht in Berührung kommen. Auch wurde das besonders für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger immer wichtiger werdende Thema Work-Life-Balance innerhalb der Sozietät Köhler & Klett angesprochen. Dabei hatten die Zuhörerinnen und Zuhörer stets die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung fand einen geselligen Ausklang mit Kölsch und kölschen Kleinigkeiten, wobei die interessierten Studierenden abermals die Möglichkeit hatten, mit den Anwälten der Sozietät ins Gespräch zu kommen und ihre persönlichen Fragen zum Thema Umweltrecht in der Praxis und auch zu der Sozietät Köhler & Klett stellen konnten.

 

Umweltrechtskonferenz 06.04.2019

Am 06.04.2019 fand im Neuen Senatssaal der Universität zu Köln die erste Umweltrechtskonferenz “International Workshop – Globalization of Environmental Law and the Role of Developing Countries towards Sustainable Development” statt. Die Konferenz wurde vom Environmental Law Center der Universität zu Köln, der European Society of International Law (ESIL) sowie der American Society of Environmental Law (ASIL) ausgerichtet.

Den Eröffnungsvortrag hielten Professor Kirk W. Junker, Inhaber des Lehrstuhls für US-amerikanisches Recht und Programmdirektor des International Masters of Environmental Science, der Universität zu Köln und Professor Paolo Davide Farah (West Virginia University, USA, Vorstandsmitglied von ESIL).

Auf dem Podium diskutierten unter anderem George Nwangwu (früherer PPP Koordinator, Bundesfinanzamt, Nigeria), Daniel Neves Pereira (State Judiciary, Brasilien), Mrinalini Shinde, Msc. (UN Climate Change Secretariat) sowie weitere Vertreter verschiedener internationaler Universitäten zu Themen wie Environmental Democracy for All, Globalization of Environmental Law, Environmental Hazards and Sustainable Development.

Insgesamt nahmen fast 100 Zuhörerinnen und Zuhörer an der Konferenz teil.